Alexandrit: Der einzigartige Farbwechsel-Edelstein 

Alexandrit ist ein außergewöhnlicher Farbwechsel-Edelstein, der sich von grünem Tageslicht oder Fluoreszenzlicht zu bräunlich- oder purpurrotem Kerzenlicht oder Glühbirnenlicht verwandelt. Bekannt als „Smaragd des Tages, Rubin der Nacht“, ist Alexandrit eines der drei Geburtssteine für den Monat Juni, neben Mondstein und Perle. 

HERKUNFT UND ENTSTEHUNG 

Alexandrit ist eine extrem seltene, farbwechselnde Variante des Chrysoberyls. Er entsteht, wenn Aluminium und Beryllium mit Eisen, Titan und vor allem Chrom kombiniert werden, was die Farbveränderung des Edelsteins unter verschiedenen Lichtverhältnissen verursacht. 

Die Geschichte des Alexandrits reicht bis in die Zeit des Zarenreichs in Russland zurück. 1834 entdeckte der finnische Mineraloge Nils Gustaf Nordenskiöld den Stein in den Smaragdminen des Ural. Zunächst für ein Smaragd gehalten, war Nordenskiöld überrascht, als er unter Kerzenlicht den Farbwechsel von Grün zu purpurrot entdeckte. Später wurde die Entdeckung als neue Chrysoberyll-Variante bestätigt und nach Zar Alexander II. von Russland benannt. 

Obwohl lange Zeit die Uralregion als einzige Quelle großer Alexandrite galt, wurden große Exemplare auch in Minas Gerais, Brasilien, gefunden. Weitere Fundorte sind Madagaskar, Indien, Tansania, Sri Lanka und Myanmar (Birma). 

FARBE DES ALEXANDRIT 

Der Farbwechsel bei Alexandrit entsteht durch die Art und Weise, wie das Mineral Licht absorbiert, bedingt durch den Chromanteil. Unter Tageslicht oder Fluoreszenzlicht zeigt Alexandrit smaragdgrün, unter Glühbirnenlicht oder Kerzenlicht purpurrot. Einige seltene Exemplare können sogar Chatoyancy-Effekte zeigen, wenn sie in Cabochon geschnitten sind. 

Alexandrit ist stark pleochroisch, was bedeutet, dass er aus verschiedenen Winkeln grün, purpurrot, orange und gelb erscheinen kann. Der Farbwechselphänomen des Alexandrits wird als „Alexandrit-Effekt“ bezeichnet.  

KLARHEIT UND SCHLIFF 

Alexandrit ist ein klarer Stein mit wenigen Einschlüssen. Im Rohzustand reicht er von durchsichtig bis undurchsichtig und zeigt nach dem Schliff einen glasigen Glanz. Übliche Schliffe sind rund, oval, Kissen, Birne und Marquis. Steine mit Chatoyancy-Eigenschaften werden oft in Cabochon geschliffen. 

Die Pleochroismus-Eigenschaft stellt für Schleifer eine Herausforderung dar, da sie die Steine so ausrichten müssen, dass sie den stärksten Farbwechsel durch die Krone zeigen. Alexandrit über drei Karat ist äußerst selten und besonders wertvoll. 

PFLEGE UND REINIGUNG 

Alexandrit ist mit einer Mohs-Härte von 8.5 sehr widerstandsfähig, dennoch sollte man ihn vor Haushaltsreinigung, Sport, Fitness oder Gartenarbeit abnehmen. Zuhause kann man Alexandrit in warmem Wasser mit mildem Spülmittel etwa 10-15 Minuten einweichen, dann mit einer weichen Bürste reinigen und mit einem weichen, fusselfreien Tuch abtrocknen. 

Ultraschall- und Dampfreiniger sind möglich, aber Vorsicht ist geboten. Lagern Sie Alexandrit-Schmuck getrennt von weicheren Steinen, idealerweise in Stofftaschen. 

ALEXANDRIT-EIGENSCHAFTEN 

Eigenschaften  
Mineralklasse Chrysoberyll 
Chemische Formel BeAl₂O₄ 
Kristallsystem Orthorhombisch 
Farben Grün, Gelb, Braun und Vielfarben 
Härte 8.5 auf der Mohs-Skala 
Brechungsindex 1.74 – 1.76 
Dichte 3.70 – 3.78 
Transparenz Transparent bis opak 
Doppelbrechung 0.007 – 0.011 
Glanz Glasig 
Spaltbarkeit Gut 
Strichfarbe Weiß 
Fluoreszenz Üblicherweise keine 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert